HomeRessourcenBlogFlottendaten & COVID-19 Fahrtenstatistik
3 Minuten zu lesen

Flottendaten & COVID-19 Fahrtenstatistik

Von Olcay Kaplan26.11.2020

Die europäischen Handelsflotten verzeichnen aufgrund der COVID-19-Pandemie einen Rückgang der gefahrenen Kilometern um bis zu 57,6%, holen jedoch rasch wieder auf

Basierend auf einer Umfrage unter Verizon Connect Reveal-Kunden in den Vereinigten Staaten und Europa (einschließlich Italien, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien, Irland und Portugal), die zwischen dem 18. Februar 2020 und dem 5. Mai 2020 durchgeführt wurde, fiel auf, dass viele Flotten in den letzten Monaten als Folge der COVID-19-Pandemie einen Rückgang an gefahrenen Kilometern verzeichnet haben - einige von diesen Unternehmen holen jedoch bereits wieder auf.

Die Auswirkungen des Straßenverkehrs waren in Europa wesentlich gravierender als in den Vereinigten Staaten, wobei in vielen europäischen Ländern ein starker Rückgang der Lenkzeiten zu verzeichnen war. Bis zum 7. April 2020 wurden in Frankreich, Großbritannien und Spanien jeweils mehr als -50% der gefahrenen Stunden verzeichnet. 

Neuere Daten zeigen jedoch, dass die Zahlen rasch wieder ansteigen. In Frankreich wurden seit dem 5. Mai enorme Steigerungsraten ermittelt sowie auch in Deutschland, Italien und Spanien. Auch in den Vereinigten Staaten wurde ein Anstieg von bis zu 9% festgestellt.

Im Folgenden gehen wir näher auf die Zahlen nach Regionen ein und erläutern, welche Branchen am stärksten betroffen waren.

Frankreich, Großbritannien und Spanien verzeichnen den deutlichsten Rückgang an Lenkzeiten in Europa  - gemessen von Februar bis April

Insgesamt waren die Auswirkungen der Pandemie im Bereich des Handelsflottenbetriebs in Europa größer als in den Vereinigten Staaten. Die europäischen Länder haben einen starke Reduzierung in Bezug auf Flottenaktivitäten aufgezeigt, die mit dem Zeitpunkt der Einführung von Sperrmaßnahmen korreliert. Während der durchschnittliche Tagesverkehr in Europa zwischen dem 18. Februar 2020 und dem 7. April 2020 von 145.000 Fahrzeugen auf unter 100.000 Fahrzeuge zurückging, sank der Verkehr in den Vereinigten Staaten im gleichen Zeitraum von durchschnittlich 635.000 Fahrzeugen pro Tag auf 575.000 Fahrzeuge. 

Im Durchschnitt haben bis zum 7. April nur 22% der Flotten in den Vereinigten Staaten eine Reduzierung der Fahrzeit um mehr als 50% verzeichnet. Dies steht im Gegensatz zu fast 50% der europäischen Flotten, bei denen eine ähnliche Reduzierung der Fahrzeit festgestellt wurde. Zudem liegt der Prozentsatz der Fuhrparkbesitzer, von denen mehr als die Hälfte ihre Fahrzeuge stillgelegt haben, in den Vereinigten Staaten bei nur 8% verglichen mit 24% in Europa.

Frankreich, Großbritannien und Spanien haben den größte prozentualen Rückgang der gefahrenen Stunden zu verzeichnen: -57,6%, -54,6% bzw. -54,4%. In den übrigen gemessenen europäischen Ländern haben sich die Lenkzeiten wie folgt verringert:

  • Irland: -40.6%
  • Portugal: -39.3%
  • Italien: -38.8%
  • Deutschland: -11.3%


Es ist möglich, dass der weniger gravierende Rückgang in den Vereinigten Staaten darauf zurückzuführen ist, dass die durchschnittliche Verkehrsbelastung ohnehin schon höher ist oder dadurch, dass COVID-19 Fälle zu einem späteren Zeitpunkt festgestellt worden sind als wie in europäischen Ländern. Aus diesem Grunde wurden Reise- und Beförderungsbeschränkungen auch erst etwas später, im März, eingeführt.

Mai-Daten zeigen Potenzial für weitere wirtschaftliche Wiederbelebung in Europa

Seit Anfang April ist auch in vielen europäischen Ländern eine deutliche wirtschaftliche Wiederbelebung zu beobachten. Nachfolgend wird dargestellt, wie sich die Zahlen für die Vereinigten Staaten und Europa ab dem 5. Mai entwickelt haben:

Zukünftige Auswirkungen auf die Industrie

Da sich COVID-19 weiterhin auf unseren Alltag auswirken wird, ist es wichtig, auf dem Laufenden zu bleiben - Verizon Connect ist unterstützt Sie in diesen herausfordernden Zeiten. Um mehr darüber zu erfahren, was Verizon angesichts COVID-19 unternimmt, besuchen Sie bitte diese Seite.


Olcay Kaplan

Olcay is the Marketing Specialist for Germany & Austria. With her experience in PR and Marketing Communications she is responsible for the marketing activities including digital marketing as well as content creation.


Tags: Datenanalyse, Routing, Vor-Ort Management, Produktivität und Effizienz

Das könnte dir auch gefallen

Alle ansehen