„Mehr Effizienz und Optimierung“: Befragung zum Flottenmanagement zeigt deutlichen Nachholbedarf deutschen Unternehmen

Eine Befragung zum Flottenmanagement zeigt deutlichen Nachholbedarf in deutschen Unternehmen. Überstunden, hohe Standzeiten und manuell geführte Fahrtenbücher: Die tägliche Fahrzeugnutzung ist in vielen deutschen Unternehmen stark verbesserungswürdig.

„Mehr Effizienz und Optimierung“: Befragung zum Flottenmanagement zeigt deutlichen Nachholbedarf deutscher Unternehmen

Überstunden, hohe Standzeiten und manuell geführte Fahrtenbücher: Die tägliche Fahrzeugnutzung ist in vielen deutschen Unternehmen stark verbesserungswürdig. Moderne GPS- und Flottenmanagement-Lösungen können dabei helfen, Fuhrparks effizienter, kosten- und energiesparender zu nutzen.

Berlin, 11. April 2018 – Verizon Connect, Spezialist für ein modernes Flottenmanagement, hat eine Studie durchgeführt und darin etwa 1.300 Fuhrparkmitarbeiter/-innen deutscher Unternehmen zu ihrem Arbeitsalltag befragt. Viele Unternehmen und ihre Mitarbeiter/-innen in Deutschland haben laut der Studienergebnisse einen deutlichen Nachholbedarf bei der effizienten, kosten- und energiesparenden Nutzung ihres Fuhrparks. Dabei ist der Arbeitsalltag der meisten Beschäftigten mit Blick auf die Fahrzeugnutzung einerseits von Überstunden und veralteten Methoden, andererseits aber von einer intensiven Nutzung digitaler Endgeräte und einer grundsätzlichen Aufgeschlossenheit gegenüber GPS- und Telematik-Lösungen geprägt.

Verizon Connect bietet u. a. mit Fleetmatics REVEAL eine moderne
Flottenmanagement-Lösung an. Das System macht das Flottenmanagement einfacher, übersichtlicher und effizienter – es unterstützt die Betriebsführung mit zahlreichen nützlichen Tools, indem es die Leistungsdaten der Fahrzeuge in die tatsächlichen Betriebskosten überträgt. Damit lässt sich eine Flotte besser managen und optimieren.

Flottenmanagement im Betriebsalltag: Umfrage zeigt erheblichen Nachholbedarf
Viele Unternehmen sind in ihrem laufenden Betrieb weit von einer effizienten, kosten- und energiesparenden Nutzung ihres Fuhrparks entfernt: Der Arbeitsalltag von 50 % aller Befragten ist stark von Überstunden aufgrund zu hoher Auftragslage und zu geringer Kapazitäten (54,4 %) geprägt. Die beiden Hauptgründe dafür sind eng terminierte Lieferfristen (34,6 %) sowie eine unerwartet lange Bearbeitung von Bestellungen (26,6 %).

Interessant sind die in der Umfrage offengelegten Effizienz- und Optimierungspotenziale im Fuhrpark. So geben 43,1 % der fahrenden Mitarbeiter/-innen an, täglich im Schnitt bis zu einer halben Stunde an Ampeln zu warten, 34,3 % durchschnittlich sogar 30 bis 60 Minuten. Neben diesen Stehzeiten muss rund die Hälfte der befragten Angestellten Fahrtenbücher noch manuell anfertigen: Angesichts der überall fortschreitenden Digitalisierung ist dies ein überraschend hoher Wert.

Spannend ist auch die Einschätzung der Befragten zum persönlichen Fahrverhalten: 63,2 % geben an, mit Firmenwagen so zu fahren wie mit dem eigenen Pkw. Immerhin 41,1 % betonen, sie würden versuchen, mit Firmenwagen benzinsparend zu fahren. Vor dem Hintergrund enormer Einsparpotenziale durch geringeren Kraftstoffverbrauch und umsichtiges Fahren zeigen diese beiden Ergebnisse den Nachholbedarf an modernem Flottenmanagement in Unternehmen. Ein modern gemanagter Fuhrpark bedeutet für den Arbeitsalltag der Mitarbeiter/-innen im Idealfall auch weniger Überstunden und Stress sowie mehr Struktur und Effizienz.

Mitarbeiter/-innen stehen Telematik-Lösungen offen gegenüber
Mit Blick auf moderne GPS- und Telematik-Lösungen geben sich die Befragten durchaus aufgeschlossen: Zwar gibt die Hälfte von ihnen an, dass Datensicherheit ihnen sehr wichtig sei, aber fast ebenso viele (39,0 %) betrachten sich als „sehr aufgeschlossen“ gegenüber der Digitalisierung im GPS-Flottenmanagement, 34,1 % als „recht aufgeschlossen“ und nur 15,2 % als „nicht aufgeschlossen“.

Der Nutzung dieser Lösungen steht wenig im Wege. Die Mitarbeiter/-innen in Unternehmen nutzen vor allem Smartphones (77,2 %) sowie Laptops (65,2 %) und verfügen ebenso häufig über einen Firmenwagen (63,6 %). Lösungen wie Fleetmatics REVEAL lassen sich auch über eine mobile App steuern.

Methode
Im November 2017 hat Verizon Connect gemeinsam mit dem niederländischen
Marktforschungsinstitut PanelWizard eine nicht repräsentative Studie durchgeführt. Befragt wurden 1.300 Personen aus deutschen Unternehmen, um Anforderungen an das Flottenmanagement in Deutschland sowie bestehende Defizite zu analysieren.

Die Ergebnisse gelten branchenübergreifend. Die Befragten der Studie sind in
Industriebetrieben (10,8 %) der öffentlichen Verwaltung (10,5 %), im Dienstleistungssektor (9,8 %), in der Logistik und Lagerung (9,3 %) sowie dem Baugewerbe (9,2 %) tätig. Etwas mehr als ein Drittel der Unternehmen hat über 500 Angestellte, 17 % zwischen 26 und 100 und 11,8 % zwischen zwei und zehn Angestellte. Die Größen der Fuhrparks sind unter den Befragten recht gleichmäßig verteilt – jeweils ein Drittel verfügt über ein bis neun bzw. zehn bis 49 Fahrzeuge.

Über Verizon Connect
Verizon Connect führt durch eine vernetzte und mobile Welt, indem wir die Mobilität von Menschen, Fahrzeugen und Gütern automatisieren, optimieren und revolutionieren. Unsere standardsetzenden Lösungen und Dienstleistungen stellen Innovation, Automatisierung und vernetzte Daten in den Dienst der Kunden und unterstützen sie dabei, mehr Sicherheit, Effizienz und Produktivität zu erreichen. Mit über 3.500 engagierten Mitarbeiter/-innen in 15 Ländern liefert Verizon Connect die weltweit führenden, mobilen Technologieplattformen und -lösungen.

Mehr über Verizon Connect auf www.verizonconnect.com/de.

Pressekontakt:
PIABO PR GmbH
Jürgen Scheunemann
Senior Account Director
Weinmeisterstraße 12
10178 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 2576 2050
Fax: +49 (0) 30 2576 205-25
E-Mail: [email protected]